Skip to main content

Grossartige Gebirgsarena an der Trift

Die Trift ist ein wildes Seitental des Gadmertals. Für Liebhaber unberührter Naturlandschaften ist diese Gegend ein genussreiches Wanderziel.

Haslital Tourismus
CH - 3860 Meiringen
+41 33 972 50 50
haslital.swiss
info@haslital.swiss

Vom Weiler Fuhren geht es über Weideland und durch Bergwald zügig in die Höhe. Einzelne ausgesetzte, mit einem Seil gesicherte Passagen erlauben schöne Ausblicke ins Gadmertal. Das Trifttal ist von den Naturgewalten deutlich geprägt. Stürme, Lawinen und Steinschlag haben den urwüchsigen Bergwäldern ihren Stempel aufgedrückt.

Sonnige Trift, so heisst der Standort des Seilbahngebäudes mit Bistro. Sein Gegenstück ist die Schattige Trift an der gegenüberliegenden Talseite. Von dort steigt man auf dem alten Windeggweg nach Schwendi ab.

Im Abstieg passiert man eine malerische, von zahlreichen Findlingen geprägte Waldlichtung: Das Gebiet Inneres Erggeli ist eine abgeschiedene Welt abseits der Zivilisation. Schafe und Rinder halten den Wald erfolgreich fern und tragen damit zur Erhaltung der reichen Artenvielfalt bei. Das Gebiet wurde 2016 mit dem Kulturlandschaftspreis der Region Oberland-Ost ausgezeichnet.

Weiterhin absteigend gelangt man zur Schlucht des Triftwassers und erreicht via Chäppeli die Talstation der Triftbahn.

Schwierigkeit
Mittel
Distanz
8.49km
Dauer
3 Stunden, 19 Minuten
Aufstieg
610 hm
Abstieg
730 hm
Start der Tour
Gadmen/Fuhren
Ende der Tour
Nessental/Triftbahn
Top NULL

Details

Schwierigkeit
Mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
1461m1010m
Beste Jahreszeit
  • jan
  • feb
  • mar
  • apr
  • may
  • jun
  • jul
  • aug
  • sep
  • oct
  • nov
  • dec

Autorentipps

Mutprobe gefällig? Dann empfiehlt sich eine Zusatzrunde zur Trift-Hängebrücke (ab Schattige Trift in etwas mehr als einer Stunde erreichbar). Die schwankende Konstruktion spannt sich über eine 100 Meter tiefe Schlucht und bietet eine grossartige Aussicht zum Triftsee.

Ausrüstung

  • Die Sonneneinstrahlung in den Bergen ist besonders intensiv. Sonnencreme mit hohem Schutzfaktor, Sonnenhut und Sonnenbrille mit UV-Schutz gehören deshalb ins Gepäck.
  • Auch im Sommer und bei schönem «Startwetter» sind warme Kleidung und ein Regenschutz Teil der Ausrüstung. Es empfiehlt sich das Zwiebelprinzip mit mehreren Kleiderschichten.
  • Tages-Wanderrucksack mit Regenhülle
  • Festes und bequemes Schuhwerk
  • Witterungsangepasste und strapazierfähige Kleidung (Zwiebelprinzip)
  • Aufgeladenes Mobiltelefon
  • Taschenapotheke
  • Getränke und Verpflegung
  • Taschenmesser

Bergwandern.ch Ausrüstung

Sicherheitshinweise

  • Text Sicherheitshinweise (Bullet Points machen ausser Bergwander.ch)Regelmässig den Standort kontrollieren und mit dem Zeitplan abgleichen. So kann rechtzeitig über Alternativen, Abkürzungen, Abbruch etc. nachgedacht werden.
  • Bei Schlechtwettereinbruch rechtzeitig umkehren oder Schutz suchen. Beim Aufziehen von Gewitterwolken ist es ratsam, die Tour möglichst schnell abzubrechen.
  • Die markierten Wege nicht verlassen. Auch dann auf den offiziellen Wanderwegen bleiben, wenn Trampelpfade nach Abkürzungen aussehen. Manche dieser Wege sind nicht unterhalten und können in einer Sackgasse enden.
  • Verlaufen? Als Gruppe zusammenbleiben und zum letzten bekannten Punkt zurückkehren. Auf bessere Sicht warten oder Hilfe rufen.
  • Für den Abstieg genügend Zeit- und Kraftreserven einplanen.
  • Tempo drosseln und Pausen einlegen.
  • Steile Gras-, Geröll- und Schneehänge sind im Aufstieg sicherer zu bewältigen als im Abstieg.
  • Für den Abstieg allenfalls die einfachere Variante wählen oder mit der Bahn ins Tal fahren.
  • Viehherden ruhig und mit ausreichend Abstand umgehen. Hunde an der Leine führen.
  • Bei Begegnungen mit Herdenschutzhunden gilt: Ruhig bleiben, damit der Hund merkt, dass Sie keine Gefahr für die Herde darstellen. Die Herde mit grosszügigem Abstand umgehen.
  • Mountainbikerinnen und Mountainbiker passieren lassen, ohne ihre Fahrt unnötigerweise zu behindern.

Bergwander-Check

Wegbeschreibung

Start der Tour

Gadmen/Fuhren

Koordinaten :

Geografisch 46.727754 N 8.331444 E

Ende der Tour

Nessental/Triftbahn

Anreise

Öffentliche Verkehrsmittel

Dank der zentralen Lage in Europa wird die Schweiz von über 12 Ländern mit internationalen Zügen bedient. Innerhalb der Schweiz fahren Intercity-Züge von Basel und Luzern direkt in die Jungfrau Region. Reisende ab Zürich steigen in Bern um. Die Züge verkehren im Halbstundentakt.

Ab Interlaken und Luzern reisen wir bequem in den Panoramazügen der Zentralbahn direkt nach Meiringen. Ab Brünig-Hasliberg stehen uns mehrere Postautoverbindungen zur Verfügung.

Fahrplan & Ticketshop SBB

Anfahrt

Strecke via Luzern und den Brünigpass zu empfehlen. Der Pass ist ganzjährig offen.

Von Süden führt die Anreise via Grimsel- oder Sustenpass in die Jungfrau Region. Beide Pässe sind nur im Sommer offen. Als Alternative bietet sich der Simplonpass mit anschliessendem Autoverlad durch den Lötschbergtunnel an.

Anreise Meiringen

Parken

Die Gemeinde Meiringen verfügt über 835 öffentliche Parkplätze im Dorfzentrum sowie bei der Talstation der Bergbahnen Meiringen-Hasliberg. Ein grosses Parkhaus befindet sich in Hasliberg-Wasserwendi direkt bei der Gondelbahn nach Käserstatt.

Haslital Tourismus
CH - 3860 Meiringen
+41 33 972 50 50
haslital.swiss
info@haslital.swiss

Jetzt Unterkunft buchen!





Zusatzleistungen buchen!

Bahnpässe und Pauschalen